Das 5-Elemente-System

Theorie von Yin und Yang

orientiert sich an den 5 Wandlungsphasen der Natur bzw. dem Verlauf des Lebens. Diesen 5 Elementen – Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser – werden Körperorgane, Jahreszeiten, Farben, Emotionen und andere Erscheinungsformen zugeordnet.

Es steht in erster Linie die energetische Wirkung eines Lebensmittels auf den Körper in Bezug auf Geschmack und Thermik im Vordergrund.

Beispielsweise reist der süße Geschmack zu Milz und Magen und unterstützt und stärkt daher diese Organe bei ihrer Aufgabe die Nahrung aufzuspalten und zu transformieren.

Die jeweilige Thermik gibt an, ob das NM unseren Körper kühlt, erfrischt, neutral wirkt, wärmt oder erhitzt.

Bei der Theorie von Yin und Yang geht es um polare Kräfte, die sich ergänzen, ineinander fließen und einander unterstützen. Alle Phänomene dieser Welt lassen sich in Yin und Yang einteilen, z.B. es gibt keinen Tag ohne Nacht, keine Aktivität ohne Ruhe, keinen Anfang ohne Ende, etc. Auf unseren Körper umgelegt sind die Körperflüssigkeiten und das Materielle (Gewebe, Knochen, etc.) YIN und das Immaterielle wie Energie und Geist YANG.

Ist Yin und Yang in Balance ist der Mensch lt. Auffassung der TCM gesund.

 

Eine Beratung hilft sowohl Menschen mit Befindlichkeitsstörungen, wie auch gesunden Personen. Besonders empfehlenswert ist sie bei folgenden Themen:

 

- Verdauungsstörungen und

   Nahrungsmittelunverträglichkeiten

- Konzentrationsstörungen, Müdigkeit und

   Erschöpfung

- Gewichtsprobleme

- Schlafstörungen

- Wechselbeschwerden

- Hautprobleme

- Schwangerschaft

 

 

Wann ist eine TCM-Ernährungsberatung sinnvoll?

Die Ernährung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) dient zur präventiven Gesunderhaltung des menschlichen Körpers und stellt keine Heilbehandlung dar. Dementsprechend ist die Ernährungsberatung nach TCM kein Ersatz für die ärztliche Diagnose und Behandlung. Eine Ernährungs- beratung nach Traditioneller Chinesischer Medizin erfüllt keine medizinischen Zwecke.